Die Ebene 51


Die Dusche läuft immer noch, als ich meine Augen wieder öffne. Ich liege auf dem Boden. Es ist kalt. Mir ist kalt. Das Wasser ist kalt. Ich versuche mich zu bewegen. Geht nicht. Was ist da los? Ich teste meine Füße, Beine, Arme, Hände, strenge mich an, doch nichts geht. Dann fällt mir ein, dass ich einen Mund habe. Ich versuche zu rufen. Nichts. Dann eben einfacher: Nur die Kiefer bewegen. Auf und Ab lautet jetzt der Befehl. Nix. Gut wenigstens die Augenlider gehorchen. Oder? Ja. Ich schließe die Augen und öffne sie sofort wieder. Man weiß ja nie. Mir ist immer noch kalt. Außerdem stelle ich fest, dass mein Schädel brummt. Nicht wirklich schlimm. Aber so wie bei einem leidlichen Kater oder bei einem Schnupfen. Mein Blick geht dummerweise Richtung Kachelwand, was zur Folge hat, dass, mein Blickfeld kaum größer als eine Schallplatte ist. Ich höre das Rauschen der Dusche. Sonst nichts. Versuche die Zeit abzuschätzen. Doch womit. Ich kann zählen: 21, 22, 23… usw. eine zweistellige Zahl soll ja ungefähr eine Sekunde dauern. Schon nach ein paar Minuten komm ich durcheinander und gebe  auf. Die Zeit werde ich nicht in den Griff bekommen. Das steht fest. Ich überlege, wie lange ich so wohl durchhalten werde. Sorgen mache ich mir keine. Schließlich werden die anderen mich irgendwann vermissen und schauen, wo ich bin. Ob sie allerdings auf die Idee kommen sofort in der Dusche zu suchen ist fraglich. Unser Raumschiff ist fast so groß wie ein Kreuzschiff und wenn es nach den Wünschen der Ingenieure gegangen wäre, hätte es die Ausmaße eines Flugzeugträgers. Es gibt also eine Menge Orte, wo ich sein könnte und die Dusche des Schwimmbades ist nicht der allerwahrscheinlichste. Vielleicht sollte ich mir doch Sorgen machen. Um mich von allzu trüben Gedanken abzulenken , denke ich darüber nach, was eigentlich passiert ist. Wieso liege ich hier? Warum ist das Wasser kalt? Es war warm, sogar eher heiß, als ich duschte. Jetzt ist es kalt. Habe ich den Temperaturregler berührt, als ich gestürzt bin? Keine Ahnung. Was wenn nicht? Auch dazu fällt mir nichts ein. Oder doch: Dann müsste jemand in der Dusche gewesen sein und das Wasser auf kalt gestellt haben. Oder gar während ich duschte. Die Deutsche? Syliva? Zumindest waren beide zuletzt in meiner Nähe. Aber wo ist das Motiv? Im Prinzip kommt jeder in Frage. Gut Smerg klammer ich aus. Mein riesiger Freund ist auf meiner Seite. Oder? Was denkt er eigentlich von meinem Techtelmechtel mit der Deutschen? Sylvia hat mir ihretwegen das Vertrauen aufgekündigt. Aber wäre einer von beiden fähig mich in diese vielleicht lebensgefährliche Situation zu bringen. Ich kann es mir nicht vorstellen. Dann schon eher Svende  oder Tausendschönchen. Beide kennen sicher keine Skrupel, wenn es um die Verwirklichung ihrer Ziele geht. Doch warum sollten die mich beseitigen? Wissen die was von meinen Konspirativen Sitzungen mit Smerg? Keine Ahnung. Aber immerhin, bin ich der einzige, der nicht aktiv in das Projekt eingebunden ist. Tausendschönchen wollte mich extra dabei haben. Beim Rest an Bord bin ich mir nicht so sicher. Miller und Ben sind Militärs. Denen bin ich sicher grundsätzlich suspekt. Andererseits habe ich grade in letzter Zeit das Gefühl, dass der Captain in mir einen Verbündeten sucht. Allerdings bin ich da nicht drauf eingegangen. Ben scheidet als möglicher Feind aus. Er ist zu sehr auf mich angewiesen und auch noch nicht vollständig. Was ist mit Ludmilla oder Maria? Bin mir da nicht sicher. Maria hat mir immerhin meine Weichteile unangenehm massiert und sie hält mich vielleicht sogar für einen lästigen Verehrer, aber seit Bens Unfall (Unfall?) ist unser Verhältnis auf ein vernünftiges Maß abgekühlt. Oder ist sie vielleicht in mich verknallt? Und wenn; unterkühlt man dann den Verehrten? Ludmilla? Gut, die hat sicher einen kleinen Schaden in der Rübe, aber wir haben praktisch nichts miteinander zu schaffen und Captain Millers idiotische Verschwörungstheorie wird sicher nicht zu ihr gedrungen sein. Oder doch? Der Typ ist bescheuert genug und erzählt ihr seine Verdächtigungen. Und dann? Schleicht sie durchs Schiff und massakriert die Leute? Ergibt doch auch keinen Sinn.

Über dieebene

tv-autor, journalist, filmemacher
Dieser Beitrag wurde unter Die Ebene abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.