Die Ebene 65

Es war gut drei Tage vor seinem Tod. Wir hatten die Spiegeleiersterne noch nicht erreicht und alle waren mehr oder weniger mit sich selbst beschäftigt. So auch Viladings, der sein Tagebuch voll schwafelte. Ich finde recht schnell den Eintrag, in dem er seine Physiktheoretischen Glanztaten kommentiert:

„Ich bin soweit. Mein Geist schwebt über mir, hat sich in all seiner Macht von meinem Körper gelöst und beherrscht mein Sein ohne Unterlass. Meine Seele schreit um Einhalt. Bin ich noch Mensch? Was, wenn ich Recht behalte? Werde ich Gott? Will ich Gott werden?“

Ich lese das dem großen Dänen laut vor. Er schaut gebannt, würde mir am liebsten mein Laptop aus der Hand reißen. Ich widerstehe der Versuchen, es ihm zu geben. Habe noch nie gerne vorgelesen. Stattdessen mache ich weiter:

„Jetzt verstehe ich, was Smerg und die verfluchte Deutsche antreibt. Es ist die Gier nach Macht. Es ist die Gier nach Erkenntnis. Nach Allwissen. Auch ich spüre sie. Jetzt, wo ich der Lösung so nah bin. Alles fügt sich ineinander. Alles ergibt auf einmal Sinn. Es ist, als ob ein Film rückwärts läuft. Was eben noch zusammenhanglos zerstreut war wird eins. Kein Baustein, der nicht seinen Ort, seine Zeit hätte. Kein Atom, kein noch so kleines Elementarteilchen, dass nicht seinen Platz findet und einnimmt. Zeit, Raum, Masse. Es fehlt nur noch ein winziger Bruchteil und alles ist so einfach wie der Satz des Pythagoras. Doch was werde ich mit diesem Wissen anfangen? Was, wenn ich der Macht nicht gewachsen bin? Wem wird es nutzen? Wem schaden?“ … und so weiter. Ich hab die Schnauze voll und reiche Smerg das Laptop.

„Hier! Mach du weiter, mir verdörrt die Kehle.“

Und als ob ich nichts anderes gewöhnt sei offne ich Smergs Kühlschrank und entkrone zwei Tuborg. Die mit dem durstigen Mann drauf. Smerg nimmt die Flasche geistesabwesend in seine Pranken und leert sie während seine Augen über den Bildschirm wandern.

„Schaut so aus, als ob unser armer Inder ein bisschen überfordert war mit seiner Erkenntnis.“

„Findest du eigentlich irgendwas über diese Pflanze? Ich meine das Naguma. Diese Droge?“

About these ads

Über dieebene

tv-autor, journalist, filmemacher
Dieser Beitrag wurde unter Die Ebene abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.